Passives Einkommen : 33 Ideen zum Geld verdienen im Schlaf

Angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage ist es wichtiger denn je, Wege zu finden, um zusätzliches Geld zu verdienen. Passives Einkommen ist ein Begriff, der Einkünfte aus Investitionen, Ersparnissen, Dividenden und anderen Aktivitäten beschreibt, ohne dafür arbeiten zu müssen. Es gibt viele Möglichkeiten, passives Einkommen zu erzielen, und Du musst kein Experte sein, um mit dem Geldverdienen zu beginnen. In diesem Artikel stellen wir 33 Ideen zum Geldverdienen im Schlaf vor. Einige davon erfordern nur minimalen Aufwand und andere erfordern möglicherweise etwas mehr Arbeit, aber alle sind passive Einkommensideen.

Passives Einkommen
Geld verdienen im Schlaf – passives Einkommen

Generiere Einkommen während Du schläfst

Unter den folgenden Tipps findest auch Du sicherlich Ideen, wie Du für Dich eine passive Einkommensquelle aufbaust, die Dir für die kommenden Jahre finanzielle Sicherheit bietet.

1. Passives Einkommen mit Kryptowährungen

Kryptowährungen bieten eine neue Möglichkeit, passives Einkommen zu generieren. Durch das Kaufen und Halten von Kryptowährungen können Anleger einen stetigen Einkommensstrom erzielen, ohne aktiv handeln oder ihre Bestände verwalten zu müssen. Kryptowährungen, die eine starke Preisstabilität aufwiesen, wie Bitcoin und Ethereum, eigneten sich am besten, um passives Einkommen zu generieren. Durch die aktuelle Kursrally auch auf dem Kryptomarkt, sollte man allerdings vorsichtig sein.

Es gibt jedoch Alternativen: Yieldnodes generiert Einnahmen mithilfe von Masternodes, einem wichtigen Baustein in vielen Kryptowährungen und Blockchain-Netzwerken. Das passive Einkommen wird dabei auf völlig legale Weise durch Masternoding, aber auch durch Dienstleistungen und Kursgewinne generiert. Der Großteil dieser Gewinne (85%) wird monatlich an die Anleger ausgezahlt. Zu meinen Erfahrungen mit Yieldnodes.

Nettogewinn von 5-15% pro Monat sichern?

Wer ebenfalls mit YieldNodes auf transparente Weise in innovative Lösungen investieren und sich eine gute Rendite sichern möchte, kann sich einfach anmelden. Einmal registriert, kannst Du nach Belieben entscheiden, wie viel du investieren möchtest (Mindesteinlage: 500 €).

2. Affiliate-Programme oder Partnerprogramme

sind eine großartige Möglichkeit, online Geld zu verdienen. Es gibt buchstäblich Tausende von Partnerprogrammen, denen Du beitreten und für Produkte von Webseiten wie Amazon, eBay, Reiseveranstaltern und anderen werben kannst. Sobald der Kunde das Produkt kauft, erhältst Du einen Prozentsatz des Verkaufs als Provision.

Beispiel für das Partnerprogramm von Amazon:

Zuletzt aktualisiert am 6. Dezember 2022 um 11:57 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

3. Nischenseiten

Du kennst Dich mit einem Thema besonders gut aus? Du startest gerade ein neues Hobby und möchtest Deine Erfahrungen mit anderen teilen? Nischenseiten sind Webseiten, die sich auf ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Zielgruppe konzentrieren. Sie können eine großartige Möglichkeit sein, Geld zu verdienen, da sie oft eine treue Anhängerschaft haben und auf verschiedene Weise monetarisiert werden können. Einige gängige Monetarisierungsstrategien für Nischenseiten umfassen Werbung, Affiliate-Marketing und den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen.

4. Bannerwerbung

Bannerwerbung ist für die meisten Websites die größte Werbeeinnahmequelle. Aus diesem Grund sind viele Websites so einfach und unkompliziert wie möglich gestaltet, damit die Benutzer eher darauf klicken. Einmal eingefügt produzieren sie ein Einkommen um das man sich nicht mehr großartig kümmern muss.

5. Mitgliederbereich

Du betreibst eine Webseite zu einem bestimmten Thema. Im frei zugänglichen Bereich erhält der Besucher aber nur Informationen, die ihn neugierig auf mehr machen. Dies Infos bekommt er aber nur, wenn er Mitglied wird. Der Mitgliederbereich ist der Teil einer Website, der nur registrierten Benutzern zur Verfügung steht. Der beste Weg, mit einer Website Geld zu verdienen, besteht darin, den Zugriff darauf gegen eine monatliche Gebühr zu ermöglichen.

6. Spendenbutton

Wenn Du auf Deiner Website interessante und aktuelle Informationen oder aber einen Service anbieten möchtest, z. B. ein Forum oder ein Gästebuch, kannst Du für Deine Arbeit durchaus um Spenden bitten. Wenn Du dafür auf Anzeigen verzichtest, verdienst Du damit ebenfalls ein passives Einkommen.

7. Patreon

Patreon ist eine Crowdfunding-Plattform, die es Erstellern von Inhalten ermöglicht, wiederkehrende Zahlungen von ihren Fans oder Patrons zu erhalten. Dies kann ein effektiver Weg für Ersteller von Inhalten sein, Deine Arbeit zu monetarisieren, da es Dir ermöglicht, eine nachhaltige Einkommensquelle von Deinen Fans aufzubauen. Um mit Patreon Geld zu verdienen, musst Du eine Seite auf der Plattform erstellen und einen Zahlungsplan einrichten.

8. Youtube

YouTube ist die größte Video-Hosting-Plattform der Welt. Die Plattform wächst ständig und ist für viele Unternehmen und Privatpersonen zu einem wichtigen Werkzeug geworden. Die Website fungiert als Speicher, in dem Videos von Benutzern hochgeladen werden. Passives Einkommen bei YouTube bezieht sich auf die Möglichkeit, Einnahmen aus Videos zu generieren, ohne aktiv neue Inhalte posten zu müssen. Dies kann durch die Einrichtung von Anzeigen auf deinem Kanal oder durch andere Monetarisierungsmethoden wie Sponsoring oder Produktplatzierung erfolgen. Indem Du eine Zuschauerzahl aufbaust und beständigen Traffic generierst, kannst Du einen passiven Einkommensstrom von YouTube erstellen, der nicht viel Pflege erfordert.

9. Investiere in Immobilien

Passives Einkommen mit Immobilien bezieht sich auf die Möglichkeit, Miete oder andere Einkommensformen für eine Immobilie zu erzielen, ohne die Immobilie aktiv zu verwalten. Beispielsweise kann ein Vermieter jeden Monat Miete von Mietern einziehen, ohne etwas tun zu müssen, außer die Immobilie instand zu halten. Dies steht im Gegensatz zum aktiven Einkommen, das regelmäßige Arbeit und Verwaltung des Eigentums erfordert, um Einkommen zu generieren.

10. Vermiete ein Zimmer in Deinem Haus z.B. bei Airbnb

Wenn Du ein Zimmer in Deinem Haus zum Beispiel auf Airbnb vermietest, verdienst Du passives Einkommen von den Gästen, die in Deinem Zimmer übernachten. Diese Art von Einkommen kann eine großartige Möglichkeit sein, Dein regelmäßiges Einkommen aufzubessern, und kann Dir dabei helfen, im Laufe der Zeit finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

11. Wohnung untervermieten

Deine Wohnung unterzuvermieten ist, als ob ein Freund für eine Weile bei Dir wohnen würde. Du findest jemanden, der für eine Weile eine Bleibe braucht, und derjenige bleibt in Deiner Wohnung, während Du beruflich unterwegs bist oder vielleicht einen längeren Urlaub genießt. Das ist eine gute Möglichkeit, etwas zusätzliches Geld zu verdienen, und es ist auch eine großartige Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen!

12. Eigenes Auto vermieten

Statistisch gesehen stehen unsere Autos zu 90 Prozent nur herum. Warum also nicht das eigene Auto vermieten und dadurch ein zusätzlichen passives Einkommen generieren? Du kannst das Auto möglicherweise in Teilzeit fahren oder es als steuerliche Abschreibung verwenden, wenn Dein Geschäft erfolgreich ist. Du kannst das Auto in Teilzeit an Personen vermieten, die eine zuverlässige und sichere Fahrt benötigen, während Du anderen Geschäften in Deiner Nähe nachgehst.

13. Eigene Ausrüstung vermieten

Du hast eine umfangreiche Fotoausrüstung? Oder bist ein ambitionierter Hobbygärtner mit vielen Geräten? Die meisten Geräte, die wir uns anschaffen, werden doch tatsächlich nur zu selten genutzt. Warum nicht Deine Ausrüstung vermieten und dadurch den ein oder anderen Euro zusätzlich verdienen?

14. Erstelle einen Online-Kurs

Passives Einkommen kann durch das Schreiben und Veröffentlichen eines Online-Kurses geschaffen werden. Der Kurs kann über Online-Plattformen wie Udemy oder Coursera an Studenten vermarktet oder auf der eigenen Website des Dozenten gehostet werden. Um einen erfolgreichen Online-Kurs zu erstellen, muss der Kursleiter ansprechende und interaktive Inhalte entwickeln, die sowohl informativ als auch interessant sind. Der Kurs sollte außerdem gut organisiert und für die Studierenden einfach zu navigieren sein.

15. Erstelle Workbooks

Eine gängige Methode, um passives Einkommen zu erzielen, besteht darin, Arbeitsbücher , Workbooks oder andere Lehrmaterialien zu erstellen, die Du online verkaufen kannst. Auf diese Weise kannst Du auch nach der Erstellung der Materialien weiterhin Einnahmen erzielen, da die Benutzer sie immer wieder kaufen können.

16. Schreibe ein E-Book

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit dem Schreiben von E-Books Geld zu verdienen. Der erste Schritt besteht darin, ein Thema zu identifizieren, für das Du dich begeisterst und über das Du etwas weißt. Eine Möglichkeit besteht darin, ein E-Book zu schreiben und es auf Deiner eigenen Website zu verkaufen. Du kannst E-Books auch auf Online-Marktplätzen wie Amazon verkaufen. Eine weitere Möglichkeit, mit dem Schreiben von E-Books Geld zu verdienen, besteht darin, ein Self-Publisher zu werden. Das bedeutet, dass Du Dein eigenes Buch veröffentlichst und es dann online verkaufst.

17. Schreibe ein Buch und verkaufe es bei Amazon

Wenn ein Autor ein Buch schreibt, schließt er normalerweise einen Vertrag mit einem Verlag ab. Der Verlag druckt das Buch dann und verteilt es an Buchhandlungen. In den letzten Jahren ist das Self-Publishing jedoch immer beliebter geworden. Hier veröffentlicht ein Autor das Buch selbst, oft über Online-Händler wie Amazon.

18. Passives Einkommen mit einem Reiseführer generieren

Du reist vielleicht gerne und kennst Dich in einer Urlaubsregion gut aus? Dann teile doch Dein Wissen und erstelle einen Reiseführer. Um daraus dann ein passives Einkommen zu generieren gibt es verschiedene Möglichkeiten: Der klassische Weg wäre z.B. über Amazon als Selfpublisher, Du kannst aber auch eine eigene Webseite erstellen und dort zum Beispiel mit Reisanbietern zusammenarbeiten. Oder erstelle aus Deinen Reisetipps eine App und vertreibe sie über die bekannten Appstores.

19. Erstelle ein Hörbuch

Dir wird eine angenehme Stimme nachgesagt? Dann nutze sie doch für ein Hörbuch. Passives Einkommen mit Hörbüchern bezieht sich auf ein Geschäftsmodell, das Einnahmen generiert, ohne dass Deine aktive Beteiligung erforderlich ist. In diesem Fall produzierst Du ein Hörbuch und vertreibt es über Online-Kanäle wie Audible.com oder Amazon.com. Sobald das Buch veröffentlicht ist, kannst Du weiterhin Tantiemenzahlungen für den Verkauf des Hörbuchs erhalten, auch wenn Du nicht aktiv am Verkauf beteiligt bist.

20. Geld verdienen mit Stockfotos

Wenn Du viele Fotos machst und sie dann auf entsprechenden Plattformen ins Internet stellst, können die Leute das Recht kaufen, sie für ihre eigenen Websites zu verwenden, und Du wirst jedes Mal Geld verdienen, wenn jemand das tut. Es ist ein bisschen so, als würdest du ein Gemälde oder etwas, das du selbst gemacht hast, verkaufen. Nur das Deine Fotos immer wieder verkauft werden können.

21. Stockgrafiken

Ähnlich wie mit Stockfotos funktioniert das auch mit Stockgrafiken: Du bist vielleicht kreativ und kennst Dich mit gängigen Grafikprogrammen aus? Dann kannst Du Deine selbst erstellten Grafiken, Logos usw. auf verschiedenen Plattformen im Internet wieder und wieder verkaufen ohne noch etwas dafür tun zu müssen.

22. Eigene Musik

Mit Deiner eigenen Musik kannst Du Dir auf verschiedene Weise ein passives Einkommen aufbauen. Entweder man geht den kommerziellen Weg und lebt von GEMA-Honoraren etc. oder man stellt seine Arbeit auf speziellen Plattformen zur Verfügung, zum Beispiel als Hintergrundmusik-Download für YouTube-Videos. Du kannst auch den Weg des Self-Publishing gehen und deine Musik auf Plattformen wie Soundcloud, Bandcamp, iTunes oder Deezer verfügbar machen. Es gibt viele Möglichkeiten, mit eigener Musik Geld zu verdienen!

23. Passives Einkommen mit Printables – Plakate, Postkarten, Kalender

Printprodukte, die dem Käufer digital zur Verfügung gestellt und von ihm selbst ausgedruckt werden, liegen heutzutage voll im Trend. Dies ist der Grund, warum Du viele interessante Motive leicht finden kannst, wenn Du sie selbst verkaufen möchtest. Eines der besten digitalen Produkte, die Du in dieser Art von Verkaufsformat verwenden kannst, ist das eines Posters oder Kalenders.

24. Amazon FBA

Passives Einkommen mit Amazon FBA bezieht sich auf das Verdienen von Einkommen mit wenig bis gar keiner Arbeit Deinerseits nach der anfänglichen Einrichtung und Einführung Deines Produkts. Mit Amazon FBA kannst Du Deine Produkte von Amazon lagern und direkt an den Kunden versenden lassen. Sobald Deine Produkte bei Amazon live sind, kannst Du Dich zurücklehnen und zusehen, wie die Verkäufe eingehen, während Amazon den gesamten Versand und Kundenservice für Dich übernimmt.

25. Passives Einkommen mit bedruckten T-Shirts

Inzwischen gibt es mehrere Plattformen, die Dir helfen können, ein T-Shirt-Geschäft aufzubauen. Das bedeutet: Du entwirfst ein spannendes Design und die Plattform kümmert sich um den Rest – von der Produktion über den Online-Shop bis hin zur Kaufabwicklung. Das Ganze gilt natürlich nicht nur für Shirts, sondern auch für Taschen, Tassen, Sweater und andere Produkte.

26. Investiere in Aktien oder Investmentfonds

Bei der Entscheidung, wo investiert werden soll, ist es wichtig, die mit jeder Option verbundenen Risiken und Chancen abzuwägen. Eine Möglichkeit besteht darin, in Aktien oder Investmentfonds zu investieren. Bei Aktien besteht immer das Potenzial für eine höhere Rendite, aber auch das Risiko, Geld zu verlieren, wenn der Aktienkurs fällt. Investmentfonds sind etwas weniger riskant, da sie aus einer Vielzahl von Aktien bestehen, aber die Rendite kann niedriger sein, als wenn Du in einzelne Aktien investierst. Beide Möglichkeiten bieten aber das Potenzial für ein Einkommen ohne weitere Arbeit.

27. Private Kredite

Peer-to-Peer-Kreditplattformen ermöglichen es Investoren, anderen Personen oder Unternehmen Geld zu leihen. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, Zinserträge zu generieren, da die Plattformen in der Regel höhere Zinssätze bieten als herkömmliche Banken. Es ist jedoch wichtig, die Plattformen vor einer Investition gründlich zu recherchieren, da nicht alle seriös sind.

28. Crowdinvesting

Crowdinvesting ist eine Art passives Einkommen, bei dem eine Person in ein Unternehmen oder Unternehmen investiert und regelmäßige Zahlungen basierend auf dem Erfolg dieser Investition erhält. Crowdinvesting unterscheidet sich von traditionellen Investitionen dadurch, dass es in der Regel um einen viel kleineren Geldbetrag geht und es normalen Menschen ermöglicht, in Unternehmen zu investieren, an die sie glauben. Diese Art der Investition kann eine großartige Möglichkeit sein, passives Einkommen zu generieren und gleichzeitig Deine Lieblingsunternehmen zu unterstützen.

29. Computer-Software

Computersoftware kann eine passive Einkommensquelle für Entwickler und Herausgeber sein. Denn ist die Software einmal erstellt und veröffentlicht, kann sie ohne zusätzlichen Aufwand auf Seiten des Entwicklers oder Publishers weiterhin Einnahmen durch Verkäufe oder Abonnements generieren. In einigen Fällen kann Software sogar an andere Unternehmen zur weiteren Nutzung und Generierung von Einnahmen lizenziert werden.

30. WordPress-Themes

WordPress-Themes sind eine passive Form des Einkommens, da sie relative wenig Pflege benötigen, um weiterhin Einnahmen zu generieren. Ein einmal erstelltes und freigegebenes Theme kann ohne zusätzlichen Aufwand des Erstellers beliebig oft verkauft werden. Auf diese Weise sind Themes ein passiveres Mittel zur Generierung von Einnahmen als beispielsweise das Erstellen und Verkaufen von benutzerdefinierten Websites oder Webdesign-Dienstleistungen.

31. Eigene Apps erstellen

Apps als passives Einkommen beziehen sich im Allgemeinen auf das Potenzial für einen stetigen Einnahmestrom, der durch den Verkauf oder die Nutzung einer App generiert werden kann. Obwohl es keine Garantien gibt, stellen viele App-Entwickler fest, dass die Erstellung einer gut gestalteten und benutzerfreundlichen App im Laufe der Zeit zu einem passiven Einkommensstrom führen kann. Dies liegt daran, dass Benutzer eine App noch lange nach ihrer Erstellung herunterladen und verwenden können, was eine kontinuierliche Einnahmequelle für den Entwickler darstellt.

32. Nehmen Sie an Online-Umfragen oder Fokusgruppen teil

Man kann Geld verdienen, indem man an Online-Umfragen oder Fokusgruppen teilnimmt. Typischerweise erfordern diese Aktivitäten das Ausfüllen eines Fragebogens oder die Teilnahme an einer Gruppendiskussion. Als Gegenleistung für ihre Zeit und Mühe werden die Teilnehmer oft mit Bargeld, Geschenkkarten oder anderen Preisen entschädigt. Durch die Nutzung dieser Möglichkeiten können Einzelpersonen etwas zusätzliches Taschengeld verdienen oder für einen besonderen Kauf sparen.

33. Investiere in Masternodes

Für digitale Währungen wie Kryptowährungen werden natürlich Server benötigt. Bei den Master-Nodes handelt es sich jedoch nicht um gewöhnliche Server, sondern um Netzknoten, die für das Funktionieren des Netzes erforderlich und für einen stabilen Betrieb von entscheidender Bedeutung sind. Diejenigen, die diese Masternodes betreiben, erhalten eine kleine Belohnung. Das YieldNodes-Netzwerk erwirtschaftet aus dieser Belohnung sowie aus Kursgewinnen und Dienstleistungen Gewinne und dies kann für Dich zu einem passivem Einkommen führen.

Weniger Geld ausgeben schafft passives Einkommen

Auch wenn es sich erst einmal seltsam anhört: Eine Möglichkeit, passives Einkommen zu schaffen, besteht darin, weniger Geld auszugeben. Wenn Du beispielsweise Deine Ausgaben einschränkst, kannst Du Geld sparen, das investiert und Einkommen generieren kann. Im folgenden einige Beispiele:

1. Verwende eine Cash-Back-Kreditkarte, um Prämien zu verdienen

Cashback-Kreditkarten sind eine großartige Möglichkeit, Prämien für Deine Ausgaben zu erhalten. In der Regel erhältst Du bei jedem Einkauf je nach Karte 1-5 % Cashback. Dies kann sich im Laufe der Zeit zu einer Menge Geld summieren, insbesondere wenn Du die Karte für alle Deine Einkäufe verwendest. Darüber hinaus bieten viele Karten Anmeldebonusse im Wert von Hunderten von Euro, und einige sind sogar mit lukrativen Bonuskategorien ausgestattet, mit denen Du zusätzliches Geld zurückerhalten kannst.

2. Nutze Vergleichsportale

Vergleichsportale ermöglichen es Verbrauchern, die Preise von Produkten und Dienstleistungen verschiedener Anbieter zu vergleichen, wie zum Beispiel ein Reisepreisvergleich. Dies kann Geld sparen, da Verbraucher die besten Angebote für die Produkte und Dienstleistungen finden, die sie benötigen. Vergleichsportale können auch Coupons oder andere Rabatte anbieten, die die Kosten der gekauften Produkte oder Dienstleistungen weiter senken können.

3. Mache Deine eigenen Mahlzeiten, anstatt auswärts zu essen

Essen gehen kann oft teuer werden. Du kannst viel Geld sparen, indem Du Deine eigenen Mahlzeiten zubereitest, anstatt auswärts zu essen. Du kannst die Mahlzeiten obendrein gesünder machen, indem Du mehr frisches Gemüse und Obst und weniger verarbeitete Lebensmittel nutzt.

4. Verkaufe unbenutzte Artikel für zusätzliches Geld

Wenn Du einen Artikel nicht mehr benötigst, wie z. B. ein Möbelstück oder ein Kleidungsstück, frage bei Deinem örtlichen Secondhand-Laden nach, ob er ihn nimmt. Du kannst überflüssige Dinge auch gut bei eBay oder Kleinanzeigen verkaufen.

5. Investiere in energieeffiziente Geräte

Energieeffizientere Geräte verbrauchen in der Regel weniger Strom, was wiederum weniger CO2-Emissionen verursacht. Wenn zum Beispiel jeder europäische Haushalt nur eine Glühbirne durch eine energieeffiziente Glühbirne ersetzen würde, würde dies genug Energie sparen, um 3 Millionen Haushalte zu beleuchten, und die Emission von Treibhausgasen vermeiden, die den Emissionen von 800.000 Autos entsprechen. Damit kannst Du auf einfache Art Deine Ausgaben reduzieren.

Passives Einkommen Definition

Passives Einkommen ist eine Art von Einkommen, das mit wenig oder gar keinem Aufwand seitens der Person, die das Einkommen erhält, erzielt wird. Diese Art von Einkommen umfasst Einkünfte aus Mietobjekten, Dividenden aus Aktien oder Investmentfonds und Tantiemen aus Büchern oder Liedern.

Passives Einkommen ist für viele Menschen der heilige Gral der finanziellen Unabhängigkeit. Es ist die Art von Einkommen, die einen komfortablen Lebensstil ermöglichen kann, ohne den ganzen Tag arbeiten zu müssen. Passives Einkommen kann auf verschiedene Arten generiert werden, darunter Immobilieninvestitionen, Aktieninvestitionen und das Schreiben eines Buches.

Der Schlüssel zur Generierung passiven Einkommens besteht darin, Vermögenswerte zu schaffen, die einen regelmäßigen Cashflow generieren. Diese Vermögenswerte können Mietobjekte, Aktienportfolios und Unternehmen umfassen. Sobald diese Vermögenswerte eingerichtet sind, erfordern sie nur sehr wenig Wartung und können über Jahre hinweg Gewinne erwirtschaften.

Passives Einkommen mit P2P

Peer-to-Peer (P2P)-Kredite sind eine Form des Crowdfunding, die es Anlegern ermöglicht, Kreditnehmern Geld zu leihen, ohne dass ein Mittelsmann erforderlich ist. P2P-Kredite können einen stetigeren Strom passiven Einkommens bieten als andere Arten von Investitionen, wie z. B. Aktien oder Immobilien.

Kreditnehmer erhalten in der Regel niedrigere Zinssätze durch P2P-Kredite, da es keinen Zwischenhändler gibt, der eine Kürzung vornimmt. Anleger können wählen, welche Kredite sie finanzieren möchten, und sie können ihr Geld auf viele verschiedene Kredite verteilen, um ihr Risiko zu minimieren.

Es gibt mehrere Plattformen für die Investition in P2P-Darlehen, darunter Lending Club und Prosper. Diese Plattformen gibt es seit mehreren Jahren und haben Kreditnehmern Milliarden von Dollar verliehen. Sie haben auch von unabhängigen Ratingagenturen solide Noten erhalten.

Was heißt passives Einkommen überhaupt?

Um das Konzept des passiven Einkommens besser verstehen zu können, sollten wir zunächst klären, wie man überhaupt Geld verdient: Die 5 Arten Geld zu verdienen …oder woher könnte das Geld überhaupt kommen, das uns ständig fehlt? Wenn wir mal ehrlich sind, so haben doch die meisten von uns den Spruch “Schuster bleib bei deinen Leisten” irgendwie verinnerlicht und schauen deshalb oft nicht über unseren eigenen Tellerrand. Da sich dieser Blog aber auch ganz gezielt an “Einsteiger” richten soll, habe ich einmal zusammengefasst, wie überhaupt Geld verdient wird. Angeregt wurde ich dabei von dem übrigens sehr lesenswerten Buch Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach. 

1. Geld verdienen durch eigener Hände Arbeit

Dies ist sicherlich die gebräuchlichste Art Geld zu verdienen und wir kennen sie alle, man nennt sie auch ehrliche Arbeit. Da ist der normale Arbeiter oder Angestellte, der frühmorgens aufsteht und zur Arbeit geht und seine Arbeitskraft “verkauft”, d.h. er vermietet praktisch seine geistigen und körperlichen Fähigkeiten und bekommt für diese Zeit eine Aufwandsentschädigung, nämlich seinen Lohn. Dieses System hat jedoch mehrere Nachteile: Du kannst immer nur eine gewisse Menge Geld verdienen, da ja Dein Tag nur eine bestimmte Anzahl von Stunden hat. In der Regel werden die Einnahmen, die Du damit erzielen kannst, Deine Ausgaben nie wesentlich übersteigen. Dafür sorgt schon unser Staat mit seinem ausgeklügelten Steuersystem und die hohen Sozialabgaben. Zusätzlich besteht immer das latente Risiko, dass Du einmal aufgrund von Krankheit ausfällst. Dies führt sofort zu einem kompletten Ausfall Deiner Einkünfte, da Dich Dein Chef ja nur für die geleistete Arbeit entlohnt.

2. Geld verdienen mit spezialisierter Arbeit

Da, wie überall im Wirtschaftsleben, der Wert der Arbeit dem Prinzip von Angebot und Nachfrage folgt, ist es sinnvoll sich zu spezialisieren. Denn dadurch, dass Du etwas kannst, was nicht jeder kann, bist Du nicht mehr so leicht austauschbar. Und wenn Du etwas Besonderes kannst, bist Du auch in der Lage ein höheres Gehalt zu fordern. Natürlich solltest Du darauf achten, dass Deine Spezialisierung auch gefragt ist; eventuell musst Du Dir aber auch erst Deinen Markt schaffen. Denke z.B. einmal an Deinen Arzt oder Rechtsanwalt. Glaubst Du, dass diese “Spezialisten” den gleichen Stundenlohn erhalten wie z.B. ein Maurer?

3. Geld durch Handel verdienen

Dies ist schon eine gehobene Art des Geldverdienens. Handel heißt vereinfacht ausgedrückt, etwas billig einzukaufen um es teurer zu verkaufen. Der Händler profitiert dabei davon, dass er quasi die Unterschiede zwischen Angebot und Nachfrage ausnutzt und daran verdient. Das besondere darin liegt in dem Umstand, dass sich sein Verdienst nicht nach der geleisteten Arbeit richtet, sondern nach dem Wert der Ware. Wenn Du als Buchhändler ein Buch verkaufst, bringt Dir das vielleicht einige Euro, verkaufst Du aber mit gleichem Aufwand an Zeit eine Immobilie kann Dir dieser Handel vielleicht 10.000 Euro einbringen. Dein Ertrag ist also nicht von der geleisteten Arbeit abhängig, sondern davon, dass Du einen Bedarf weckst und diesen befriedigst. Je nach Art der Produkte, die Du verkaufst, kann der damit zu erzielende Gewinn sehr unterschiedlich ausfallen. Während heute in der Computerbranche im Bereich Hardware Gewinnmargen von 5-10% üblich sind, ist es im Textilbereich immer noch üblich mit einem Aufschlag von zweihundert bis dreihundert Prozent auf den Einkaufspreis seine Waren zu verkaufen. Geld verdienen im Handel ist natürlich auch eine Frage des Aufwandes. Aber als Vermittler beim Verkauf einer Yacht kann Dir ein Nachmittag voller Gespräche und Telefonate schon einige zehntausend Euro bringen. Rechne Dir doch einmal selbst Deinen Stundenlohn dabei aus. 😉

4. Geld verdienen durch anderer Hände Arbeit

Wesentlich effektiver ist es im Gegensatz zu Punkt 1 und 2 andere für sich Arbeiten zu lassen. Wenn Du nämlich Chef Deiner eigenen Firma bist, hast Du die Möglichkeit die Arbeitskraft Deiner Mitarbeiter mit einem gewissen Aufschlag weiter zu verkaufen. Der Aufschlag richtet sich natürlich nach den wirtschaftlichen Gegebenheiten und ist in der Regel prozentual gering, aber da es Dir ja freisteht eine größere Menge an Arbeitern oder Angestellten in Deinen Betrieb anzustellen, multipliziert sich dieser Effekt. Du kannst auf diese Art und Weise Dein Einkommen auf ein wesentlich höheres Niveau bringen, als es Dir als Arbeiter oder Angestellter jemals möglich gewesen wäre. Aber auch diese Möglichkeit birgt leider einige Risiken: Du bist immer auf die Qualität der Arbeit Deiner Angestellten angewiesen; schlechte Arbeitsqualität wirkt sich sofort auf den möglichen Gewinn aus, denn je schlechter die Qualität desto niedriger ist der zu erzielende Preis für Deine Ware oder Dienstleistung. Auf der anderen Seite hast Du aber als Unternehmer die Möglichkeit, wenn Du auf Deinem Markt gut ankommst, sich quasi beliebig zu multiplizieren. Du kannst Leute anleiten, die wiederum andere Leute anleiten, die letztendlich die notwendige Arbeit tun. Das dabei in die Angestellten investierte Gehalt ist in der Regel eine gute Investition. Ein Angestellter ist sein Geld wert, wenn er dem Unternehmen in etwa das 1,3-fache einbringt, was er an Kosten verursacht. Das ist immerhin eine Rendite von 30 Prozent. Mit keiner anderen seriösen Geldanlage ist dies auf Dauer zu erreichen. Und nach einer Anfangsinvestition kann Dein eigenes Unternehmen durchaus ein passives Einkommen ermöglichen.

5. Geld durch Geld verdienen

Jetzt wirst Du Dich vielleicht fragen: Wie soll denn das gehen? Aber hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wovon zum Beispiel Deine Bank lebt? Genau… die Zinsen, die die Bank auf mannigfaltige Art und Weise einnimmt. Da wären einerseits z.B. die Zinsen auf Ratenkredite; wer hat denn noch nie solch einen Ratenkredit in Anspruch genommen? Und die Bank verdient recht ordentlich daran, wenn sie Dir etwas von dem Geld leiht, das andere Sparer auf ihrem Konto liegen haben. Für dieses Geld muss die Bank zwar dem Anleger auch einen gewissen Zinssatz zahlen; dieser liegt aber, wie wir alle aus eigener Erfahrung wissen, deutlich niedriger als die Zinsen, die wir zur Tilgung eines Kredites an die Bank zahlen müssen. Und von dieser Differenz lässt es sich ganz gut leben.

Wir reden hier also vom Kapitalmarkt, dem Markt der reinen Finanzen. Und ob Du hier eine Million, zehn Millionen oder eine Milliarde bewegst, der Aufwand ist im wesentlichen der gleiche. Im Gegensatz zu einem Unternehmen, das nicht endlos weiterwachsen kann, gibt es im Kapitalmarkt diese Grenzen nicht. Du kannst also Deinen Gewinn quasi unendlich steigern.

Wie kannst Du nun ein passives Einkommen aufbauen?

Passives Einkommen wird also als das Gegenteil von aktivem Einkommen verstanden. Das bedeutet, dass man auch dann Geld verdienen kann, wenn man nicht arbeitet. Dein Produkt oder deine Dienstleistung arbeitet sozusagen für sich selbst und sorgt dafür, dass du dich anderen Aufgaben widmen kannst. Das Ergebnis ist ein ständiger, oft automatisierter Geldfluss, der nicht mehr von Dir beeinflusst werden muss.

Damit dies der Fall ist, muss dein Produkt oder deine Dienstleistung mehrere wichtige Merkmale aufweisen. Dazu gehören:

  • Mehrfache Verkaufbarkeit
  • Geringer Wartungs-/Aktualisierungsaufwand
  • Hoher Automatisierungsgrad
  • So wenig Wettbewerb wie möglich
  • Zeitlosigkeit des Produkts/der Dienstleistung

Dabei ist wichtig zu wissen: Ohne vorherige Arbeit kann man kein passives Einkommen erzielen.

Es ist völlig falsch zu glauben, dass Geld einfach so vom Himmel fällt. Wenn man sich einen passiven Einkommensstrom aufbauen will, muss man zunächst etwas Zeit und manchmal auch Geld in das entsprechende Projekt investieren.

Fazit

Es ist eine tolle Idee, nicht mehr arbeiten zu müssen und trotzdem Geld zu verdienen – aber leider ist es nur eine Idee, keine Realität. Wenn du an passivem Einkommen interessiert bist, dann solltest du dir von Anfang an darüber im Klaren sein: Ohne Deinen eigenen Einsatz wird es nicht funktionieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Möglichkeiten gibt, passives Einkommen zu erzielen. Du musst nur die richtige Idee für Dich finden und loslegen. Denke daran, je früher Du beginnst, desto eher wirst Du Ergebnisse sehen. Also, worauf wartest Du? An die Arbeit! 😉

 
Es findet keine Anlageberatung im Sinne des deutschen Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) statt.

Die auf dieser Website enthaltenen Inhalte sind ausschließlich zur Information und Unterhaltung des Lesers bestimmt und sind nicht als Anlageberatung oder Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) zu verstehen.

Die Informationen auf dieser Website geben ausschließlich meine subjektive, persönliche Meinung wieder. Es wird ausdrücklich darum gebeten, sich eine eigene Meinung über den Inhalt der Artikel zu bilden und sich professionell und unabhängig beraten zu lassen, bevor konkrete Anlageentscheidungen getroffen werden

H2K Logo

Webseitenoptimierung, Partnerprogramme, KünstIiche Intelligenz, Kryptowährungen und mehr…

Kontakt

H2K - Ralf Herzig

+49-(0)2373-6888708

+49-(0)1578-5757496